STRUPPINA BRAUCHT EIN GEWAND

 

Buchvorstellung mit Sissi Sterntaler

 

Freitag 19. Mai 2017 um 17.00

 

Märchenlesung/Erzählung mit Figurentheater und musikalischer Live-Begleitung

für 5 - 8jährige Kinder

Dauer: ca. 45min.

 

 

 

Es wird abwechselnd gelesen und erzählt, zeitweise mit Kroti, einer dicken Erdkrötenfigur, die auf dem Schoß sitzt.

Dazu sind noch Fingerpuppen, verschiedene Kopfbedeckungen und allerlei Requisiten im Einsatz.

Musikbegleitung mit verschiedenen exotischen Flöten, Koshis, Trommeln, Harfe, Kajsa usw.

 

Zum Schluß gibt es noch kleine Kostproben aus der Waldküche wie Fichtenwein und Hollersekt, Krapferln und Honigbusserln

 

Preis € 5,00 pro Person

 

 

 

Exposé „Struppina braucht ein Gewand“

 

Handlung:

Im Wald leben zwei sehr gegensätzliche Koboldsippen, die Strohsternler und die Prachtbartler. Die Einen widmen sich dem Sammeln von Essbarem und sind leidenschaftliche Köche.                               Ihr Äußeres kümmert sie wenig und sie laufen nackt herum.

Die Anderen sammeln alles, was sich spinnen, filzen, weben, nähen und färben lässt. Sie sind passionierte Kleidermacher und legen größten Wert auf ihr Aussehen. Mit Kochen wollen sie keine Zeit verschwenden und ernähren sich deshalb nur von Rohkost.

Aber Struppina Strohstern schlägt aus der Art, ebenso wie Borstl Prachtbart. Sie treibt Unfug im Wald und er faulenzt.

Beide sind ein großes Ärgernis für ihre Sippe. Man findet, sie sollten endlich Verantwortung lernen. Deshalb wird beschlossen, sie zu verheiraten. Ein eigenes Heim und eine Familie wird sie wohl auf andere Gedanken bringen.

Nun beginnt sich die Geschichte zu entfalten.

Borstl will keine nackte Braut, er besteht auf einem Hochzeitskleid. Er ist im Grunde eine Künstlerseele. Bei seinem „Moospolsterfaulenzen“ hat er sich die wunderbarsten modischen Kreationen ausgedacht, unter anderem das Hochzeitskleid aus Wolkenstoff, Tauperlen, Sonnenstrahlen und Schneekristallen.

Zwei verschiedene Charaktere: Er der gemütliche, seelenvolle Phlegmatiker und sie die temperamentvolle, quirlige, oberflächliche Cholerikerin machen sich gemeinsam auf die Reise durch das Jahr und begegnen den Jahreszeitenfeen, von denen sie die Bestandteile für das Kleid erbitten.

Auf dem Weg zu den Feen müssen sie sich vielen Unannehmlichkeiten stellen, stehen einander ermutigend und tröstend bei und bekommen Gelegenheit, anderen Lebewesen zu helfen. Struppina entdeckt ihre sozialen Qualitäten, ebenso wie Borstl seine Tatkraft. Sie entwickeln sich allmählich, werden mutig, tapfer und hilfsbereit.

Die Feen werden von den zugehörigen Elementarwesen, Sylphe, Undine, Feuergeist und Erdgnom begleitet.

Die erbetenen Gaben werden gewährt, müssen aber innerhalb eines Jahres verwendet werden, denn sie sind vergänglich.

Mit von der Partie ist aber auch der boshafte „Wurzelwicht“, der Spannung in die Geschichte bringt. Er versucht die Mission der Kobolde zu vereiteln, was ihm aber letztlich nicht gelingt.

Der Kreis schließt sich mit einem großen Hochzeitsfest im Frühlingswald, bei dem sich beide Koboldvölker endlich respektieren, einander annähern, voneinander lernen und Freunde werden.

Die Autorin ist gelernte Köchin und freischaffende Künstlerin, (Keramikerin), möchte mit der Geschichte ganzheitliches Denken anregen, Begeisterung für kreatives Schaffen vermitteln und die Liebe für die „kleinen“ Dinge in der Natur um uns herum.

Die detailreich beschriebenen Bilder regen alle Sinne an, man nimmt Sonnenschein, Kräuterduft und eisigen Sturm ebenso wahr wie Vogelgesang und die Weichheit der Moospolster.

Das Buch richtet sich dabei an alle ab 6 Jahren.

Dem Manuskript - 24 Kapitel, 22 Seiten - werden eigene Illustrationen in Mischtechnik beigefügt.