Peter Troißinger junior machte eine würzige Erfindung. ©

Lupinen eignen sich ideal zum Brauen einer Würzbasis und sind auch für die ökologische Landwirtschaft wertvoll 
Am glücklichsten ist Peter Troißinger - der „junge Peter“, wie er zur Unterscheidung vom gleichnamigen Vater, dem Malerwinkl-Seniorchef, genannt wird -, wenn er in der

Küche oder im Gemüsegarten seiner kulinarischen Leidenschaft frönen kann. Der 30-Jährige ist aber auch einer, der viel nachdenkt und tüftelt. Ein Ergebnis war zum Beispiel das Schneidbrett „Woodi“ mit spezieller Oberfläche - mittlerweile bei Profis wie Hobbyköchen heiß begehrt.

Die neueste Kreation Troißingers, eine Basis Würz Sauce, geht auf einen Asien-Aufenthalt zurück, wo er als Koch mit diversen Sojasaucen konfrontiert war. Wieder heimgekehrt, machte sich der jüngste Global Master Chef auf die Suche nach einer regionalen Alternative zur importierten Industriesojawürze. Und wurde fündig.

Peter Troißinger junior

„Ich bin auf die Süßlupine oder Wolfsbohne gestoßen, aber auch der Vulkanlandweizen war ein Auslöser. Und so habe ich vor zwei Jahren begonnen, gemeinsam mit Winkler-Hermaden in Kapfenstein an einer Würzsoße nach japanischem Vorbild, aber ohne Soja, zu experimentieren“, erzählt Troißinger von den Anfängen. Heute kann er stolz auf 2000 200-Milliliter-Flaschen in Bio-Qualität blicken - im nächsten Jahr sind bereits 15.000 Gebinde geplant - und eine gelungene Rezeptur präsentieren: „Weizen und Bohnen werden gekeimt, gedämpft, mit einer Pilzkultur geimpft, ein halbes Jahr fermentiert, abgepresst und im Holzfass gelagert.“

Unbegrenzt haltbar

Die praktisch unbegrenzt haltbare Basis Würz Sauce aus der Süßlupine unterstreicht den Geschmack verschiedener Gerichte - besonders empfiehlt sie Troißinger für Suppen, Gemüse, Fisch, Fleisch, Salatdressings, aber auch als besonderen Kick auf Süßem.
Zufrieden ist Troißinger auch mit dem ökologischen Wert seiner „Erfindung“, benötigt die Süßlupine - derzeit auf fünf Hektar angebaut - keinen Dünger, lockert zusätzlich den Boden und liefert Stickstoff. Gesucht werden nun Bauern, die Süßlupinen anbauen wollen und Vertriebspartner, ist doch das Ziel, mit der Basis Würz Sauce in möglichst viele Haushalte und Restaurants zu kommen.

Foto: Wesual Click