Archiv 2016

 

Woodi exklusiv für Die Presse - Interview mit Peter Troißinger und Besuch beim Vulkanland Tischler

Der Partner im Portrait      Woodi
Hier geht’s zum PDF

Hier geht’s zur zweiten Seite des PDF

 

SnipImage (2)
Mit Köpfchen designt. Von Hand gefertigt.

 

Neben der Kochleidenschaft hat Peter Troißinger auch die kreative Ader von seinem Vater geerbt. Im elterlichen Gastronomiebetrieb, dem Malerwinkl in Hatzendorf, aufgewachsen, mit Stationen im Steirereck, bei Obauers und in Shanghai, konnte sich Peter junior 2009 mit gerade einmal 23 Jahren jüngster Küchenmeister der Steiermark nennen. Wie es in der Küche ebenso ist, hatte der talentierte Koch oft Kontakt mit Schneidbrettern. „Die ursprüngliche Idee war es, ein Holzbrett zu kreieren, das stabil ist, lang hält, die Optik behält und vor allem den Geruch und Geschmack des Essens nicht beeinflusst“, erinnert er sich zurück. Gedacht, getan. So rief der mittlerweile 30-Jährige Woodi ins Leben. Der Clou: Um langfristige Geschmacksneutralität zu gewährleisten, schneiden oder servieren die Woodi-User nicht direkt auf dem Holzbrett, sondern auf einer hochwertigen Kunststoffoberfläche. Diese kratzfeste und lebensmittelechte Einlegeplatte ermöglicht schneiden, ohne das Holz zu verunstalten. „Außerdem nimmt das Material keine Gerüche und Geschmäcker auf und ist leicht zu reinigen“, sagt Troißinger.

 Als Basis des Bretts kommt ausschließlich österreichisches Vollholz zum Einsatz: Eiche, Ahorn steirische Nuss. „Nuss ist ein altbewährtes und dankbares Holz. Durch die dunkle Farbe fällt da auch der eine oder andere Weinfleck nicht auf“, erklärt Troißinger die Materialauswahl. Das Design ermittelt er individuell für jeden Kunden: „Am wichtigsten ist es, von Anfang an zu klären, was Sinn und Zweck des Produktes ist. Dann fertigen wir eine Skizze an und lassen ein erstes Muster erstellen, um die Haptik zu testen und zu prüfen, ob das Holz für den Einsatz auch passt.“ Als finalen Arbeitsschritt bekommt das Woodi-Brett noch sein Branding verliehen. Fast immer vom Chef persönlich.

 

 

 

 

Ein Grund zum Feiern..... im Malerwinkl in Hatzendorf:
 
Lehrling Oliver kam mit Silber von den Staatsmeisterschaften der Tourismuslehrlinge nach Hause! Einer von neun steirischen Teilnehmern, die sich in den Kategorien "Küche", "Service" sowie "Hotel- und Gastgewerbeassistent" ihr bestes gaben. 81 Tourismuslehrlinge aus ganz Österreich waren beim dreitägigen Bewerb in der Berufsschule Obertrum in Salzburg.
Wir freuen uns über so Hochmotivierte jungen Nachwuchs......

 

 

 

Südoststeirische Kochlöffel-Virtuosen trumpften auf

Acht Restaurants und Gasthäuser in der Region hat Gault Millau mit insgesamt 13 Hauben ausgezeichnet. Darunter sind der jüngste und der älteste Haubenkoch im Land.

Von Helmut Steiner und Thomas Plauder | 18.30 Uhr, 29. September 2016 Kleine Zeitung „Auszug Kleine Zeitung online“

 

Als Koch und Künstler - auch in Kombination von beidem - ist Peter Troißinger senior Fixgröße in der Region und darüber hinaus. Dass der Malerwinkl in Hatzendorf ohne Gault Millau-Haube war, überrascht umso mehr. In der Neuauflage des Gourmetführers ist dieser „Fehler“ behoben und Troißinger einer der drei Newcomer - mit 58 Jahren der älteste.

Angestrebt war die Auszeichnung nicht - oder wie es Gattin Gabi formuliert: „Das ist beim Machen so geworden.“ Die Teamleistung streicht der Kreative hervor. Die Haube freut ihn schon, aber mehr wiegt, dass sein Ziel aufgegangen ist, „eat+art“ voranzutreiben: Essen kombiniert mit Bildender Kunst, Literatur und Musik. Spontanität und Intuition, die sich auf dem Teller finden, haben ein festes Fundament: „Wir sehen kochen als die Freude, jemanden zu bekochen - das heißt eigentlich Gastfreundschaft.“

 

 

 

 

Zukunftspreis des Steirischen Vulkanlandes 2016

 

 

Einen Zukunftspreis gab es für Peter Troißinger jun. für seine Projektidee, die Fruchtfolge fördernde Süßlupine für die Gewürzsaucenproduktion anzubauen.

 

Derzeit wird noch experimentiert Wenn alles gut geht, dann gibt es in absehbarer Zeit eine Art Sojasauce aus Österreich.

Gentechnikfrei angebaut als Zwischenfrucht...

 

Erste  Ergebnisse sind sehr erfolgversprechend...